Burgerbrug und Umgebung

Burgerbrug, Gemeinde Zijpe

Burgerbrug ist ein kleines Dorf mit 585 Einwohnern. Gelegen an dem „Grote Sloot“, ein Fisch- und Wasserweg zwischen dem Nord-Holland Kanal und
am Amstel Meer. Burgerbrug gehört zur Gemeinde Zijpe. Typisch für die Umgebung von Zijpe sind Offenheit, Ruhe, frische Seeluft und wird durch
schönen Ausblicke geprägt. Zusammen mit der Insel Texel, hat diese Umgebung die meisten Sonnenstunden von Holland.
Die Gemeinde Zijpe, liegt im Norden der holländischen Provinz Nord-Holland, hat die älteste See-Polder von Holland und ist mit ihrer schlanken Küstenlinie von über 14 Kilometer eine echte Küstengemeente. Schon viele Jahre flattert die Blaue Flagge an diesen Stränden. (Die Blaue Flagge ist eine internationale Auszeichnung der Umweltorganisation die jährlich an Strände und Häfen, die sicher und sauber sind, vergeben wird.)
​​Bewegungsfreiheit, saubere Strände, eine alte Polder als Hinterland, das wichtige Natur-Resort „Het Zwanenwater„ (das Schwanenwasser), die Blumenzwiebel Kultur und die alten Mühlen prägen die Gemeinde Zijpe.
Von Burgerbrug aus ist es mit dem Auto wenige Minuten und auf dem Fahrrad in einer Viertelstunde bis zur Küste.


Die Schoorlse Dünen

Wenn Sie entlang der Küste ein paar Kilometer nach Süden fahren, erreichen Sie die Dünen von Schoorl.
Keine Angst vor ein wenig steigendes und abfallendes Gelände? Erobern Sie die Dünen von Schoorl, das größte niederländische Dünengebiet mit den
höchsten Dünen und viel Platz um von der frischen Luft zu genießen. Vor einem Jahrhundert war es hier noch ein großer Sandkasten, jetzt brüten Dutzende Vogelsorten, wachsen die schönsten Pilze und spielt das Sonnenlicht mit Tausenden Blättern der Bäume.
Über 60 km Wanderwege führen Sie zu den höchsten Dünen, den ältesten Wäldern oder den staubigen Dünen.

Vor hundert Jahren ließ die Forstbehörde gerade den Sand, durch anpflanzen von Bäumen, befestigen aber jetzt läst man den Sand wieder seinen freien Lauf.
So auch bei „De Kerf“ wo das Nordsee-wasser bei Springflut und NordWest Sturm einen freien Zugang zu den Dünen hat. Mit Erfolg! Hierdurch konnten sich Dank dem salzhaltigen Seewasser Pflanzen wie Qeller (zeekraal), „zeeraket“ und „Schorrenzoutgras“ wieder gedeihen. So folgten auch viele
Vögel und Düneneidechsen.
Für die Radfahrer gibt es viele Radwege und eine spezielle Mountainbike-Route. Das Auto muß am Rand der Dünen stehen bleiben.


Die Pettemer Dünen

Kleiner als die Schoorlse Dünen sind die Pettemer Dünen (4 km westlich von JOLZ auf der Nordseite des Dorfes Petten). Rund 1597 war ein schmaler
Dünenstreifen der meist westlichste Seedeich der Polder von Zijpe. Erst zwei Jahrhunderte später, entstand etwa 200 Meter ins Meer hinein, eine neue
Dünenreihe. Zwischen diesen beiden Linien befinden Sie nun die Pettemer Dünen. Ein bizarres Naturgebiet sehr geeignet für schöne Wanderungen.


Strand​

Mit Strand denken wir oft an Sonnenbaden, Schwimmen und Relaxen. Aber auch, oder vielleicht gerade mit weniger Sommerwetter kann es an der Küste wunderschön sein. Über den Strand wandern, mit starkem Wind im Rücken und zwischen den beschützten Dünen wieder zurück.
Strandjütten nach dem Sturm. Bei Regen oder Kälte die Wärme einer Strandpavillon suchen und dann vom Wind geschützt mit einem Glas in der Hand,
genießen vom unendlichen Spiel der Wellen. Mit ein wenig Glück sieht man einen Seehund vorbeischwimmen.

In der Nebensaison sind einige gemütliche Pavillons geöffnet, in der Hochsaison sind es mehr. Trotzdem kann man in der Hochsaison immer noch einen ruhiges Stückchen Strand finden.

Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, gibt es viele Möglichkeiten um auf dem Strand zu kommen, fragen Sie beim reservieren nach.


Westfriesischer „Omringdijk“​

Auf der Ostseite von Burgerbrug erstreckt sich der 126 km lange Westfriese Omringdijk.
Dieser alte Seedeich ist bereits 800 Jahre alt und verbindet die historischen Städte Alkmaar, Hoorn, Enkhuizen und Medemblik. Der „Omringdijk“ schlingt wie eine grüne Route durch die Landschaft von West-Friesland und führt die Besucher entlang der weiten Landschaft mit ihren einzigartigen Sehenswürdigkeiten, die typischen „Lint“-Dörfer und „Stolp“-Bauernhöfe und den ehemaligen VOC-Städte mit ihren wunderschön erhaltenen Stadtzentren. Ein großer Teil des Deiches bildet noch immer die Grenze zwischen Land und Wasser. An anderen Stellen zieht sich der Deich durchs Land zwischen Polder und trocken gelegten Ländereien als Denkmal von Jahrhunderten Jahren des Kampfes gegen das Wasser.


Blumenzwiebel Felder​

Die Gemeinde Zijpe ist im Frühling eine große Blütensee. Wunderschön zu sehen und riechen.
Die Stiftung „Bloeiend Zijpe“ setzte mehr als 200 freiwillige Helfer ein um von der Gemeinde Zijpe die schönste Blumenzwiebel Region von
Holland zu machen und jedem, einfach zugänglich, hiermit bekannt zu machen.
Jedes Jahr gibt es verschiedene Aktivitäten um die Blumenzwiebeln. Fahrrad- und Wander-routen quer durch die Tulpenfelder, Malkurse, Rundführungen in Betrieben und Pflückgärten.
http://www.bloeiendzijpe.nl

Abgesehen der Tulpenfeldern, blühen im Frühling die wilden Wald Hyazinthen. In St. Maartensvlotbrug liegt „Het Wildrijk“, wo es im Frühling Märchenhaft Blau ist.

Im Herbst gibt es in dieser Umgebung viele Tulpenzwiebeln zu kaufen, bei gut ausgestatteten Geschäften sowie einfachen Verkaufsständen am Weg.


Hondsbossche Zeewering  (Deich)​

Zwischen Petten und Camperduin liegt die Hondsbossche Zeewering (Deich). Eigentlich überqueren sich die Hondsbossche Zeewering und die
Pettener Zeewering. Dieser Deich wurde in etwa 1700 erbaut und ist 5,5 Kilometer lang. Näher als hier kann man nirgendwo entlang des Meeres Fahrrad fahren.
In der Harger und Pettemer Polder liegt das Naturschutzgebiet „De Putten". Dieses Reservat ist Mitten des 19. Jahrhunderts entstanden und existiert in
Wirklichkeit aus Gruben, die ausgehoben wurden. Die Deich-Erbauer der Hondsbossche Zeewering verwendeten Klei um Deiche zu erhöhen und zu stärken. Die Löcher die so entstanden heißen Tongruben. Die Gruben enthielten Brackwasser, eine Mischung aus frischem Regenwasser und salzigem Meereswasser, daß tief unter dem Deich durchsickerte.
Brackwasser enthält viele Nahrungsstoffe und ist daher beliebt bei vielen Vogelarten, darunter auch Zugvögel. Dieser Bereich ist deutlich ab der
Hondsbossche Zeewering sichtbar.


Städte​

Auf kurzer Entfernung von Burgerbrug liegen die Städte Schagen, Alkmaar, Bergen und Den Helder.
Ein Stück weiter finden Sie Hoorn, Enkhuizen, Beverwijk, Haarlem und Amsterdam
 

Schagen​

Schagen ist eine Provinzstadt, die das Stadtrecht im 15. Jahrhundert erworben hat. Schagen existierte damals schon10 Jahrhunderte.
Heutzutage hat sich diese Stadt entwickelt als Ort mit einem starken regionalen Karakter. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 18.650 im Jahr 2011.
Das überdeckte Einkaufszentrum, die vielen Restaurants und Bars und Terrassen locken viele Menschen zu dieser Stadt. Schagen liegt auf einer alten
Hügellandschaft (Terpen) die Graf Floris V im Westfriesische Omringdijk bauen ließ. Vor dieser Zeit hatten bereits die Wikinger in diesem Bereich gesiedelt.

Das alte Leben ist immer noch im Farm-und Kutschenmuseum Vreeburg, in der Kirche auf dem Markt und den Fassaden rund um den Markt, zu besichtigen. Die Kirche auf dem Markt (Niederländisch-Reformierte) ist die zweite Kirche an diesem Platz. Die erste Kirche (erbaut von Wilhelm von Bayern) wurde
im Jahre 1895 durch einen Brand zerstört. Während diesem Brand ist viel Geschichte verloren gegangen, worunter das Grab des ersten Lord von Schagen. Die neue Kirche wurde 1897 fertiggestellt.

Das ganze Jahr über, aber besonders in den Sommermonaten gibt es verschiedene Veranstaltungen in Schagen, wie die 10 Donnerstagen mit dem Thema Westfriesische Folklore mit traditioneller Kleidung und Paraden von historischen Kutschen. Am ersten Wochenende im August wird das Pop Wochenende AB, das größte Open-Air-Popkonzert im weiten Bereich, veranstaltet, die Tausende von Interessierten nach Schagen lockt. Darüber hinaus wirkt die Paasvee (Oster Viehzeug) Ausstellung, das Jazz- und Blues-Wochenende, das Schnulzen-Wochenende, das Kunst Wochenende und ein Wassergraben Konzert als großen Publikumsmagneten.


Alkmaar

„So schön hatte ich es nicht erwartet," ist ein häufig gehörter Kommentar der Gäste beim ersten Besuch an Alkmaar. Mit der Vergangenheit als Kulisse, hat die Stadt ein modernes Angebot an Geschäften mit einer breiten Palette. Neben den überwiegend kleinen Läden in der Altstadt steht am Rand des
Nord-Holland Kanal die „Noorder Arcade“ mit großen Einkaufsmögllichkeiten.

Alkmaar ist vor allem eine Niederländische Käsestadt. Während der Saison vom ersten Freitag im April bis einschließlich dem ersten Freitag im September, findet an Freitagen von 10 bis 12:30 Uhr ein traditionellen Käsemarkt statt. Der Käse wird von den Händlern durch Handschlag verkauft.
Dann kommt die 400 Jahre alte Käseträger Zunft in Aktion die, mit „berries“ den Käse transportiert nachdem er in der „Waag“ gewogen wurde.
In der „Waag“ (Gebäude) befindet sich ein Käsemuseum  wo man alles über Milchverarbeitung erfahren kann.

Alkmaar ist eine historische Stadt, mit mehr als 400 Denkmäler. „De Waag“, in seiner ursprünglichsten Form des 14. Jahrhunderts, das Rathaus aus dem
16. Jahrhundert, der Großen Sankt-Lorenz-Kirche und den vielen Höfen, Fassaden und Kanäle geben der Stadt ein einzigartige Ausstrahlung.

Alkmaar ist die größte Stadt in der Region und damit auch ein Ausgangs-Zentrum. Es gibt eine Reihe von Restaurants verschiedenster Art,
Terrassen und Cafés, aber auch Theater und Museen. Es gibt auch zahlreiche Veranstaltungen wie „Alkmaar Ontzet“, Kulinarische Plaza und das
Jazz & Musik Wochenende. Erholung finden Sie auch im Erholungsgebied „Geestmerambacht“ in der Nähe, Parks und Sportanlagen.


​Bergen

Im Zentrum des Dorfes „Bergen“ definieren Kunst, Kultur und kulturhistorische Elemente die Atmosphäre. National und international bekannte Veranstaltungen wie die 10-tägige Kunst, Holland Music Sessions, der Lichter-Abend und sommerliche Kunstmärkte locken jährlich viele Besucher.

Dann gibt es die Museen und Galerien, ein Künstler Zentrum, die alte Kirchenruine, einige nette Cafés und Restaurants mit gemütlichen Terrassen,
Boutiquen und Kunst Schipiste. Kurz gesagt, genügend Zutaten für einen gemütlichen, gut versorgtem kulturellem Tagesausflug.
Der Badeort „Bergen aan Zee“ hat eine eigene Atmosphäre, mit dem See Aquarium und einem Kilometerlangen Strand, mit vielen Möglichkeiten für einen angenehmen Tag am Strand mit allem Drum und Dran, ohne daß von Überfluß gesprochen werden kann.
Das jährliche Jazz & Sail ist eine landesweit bekannte Veranstaltung, die mehr Besucher lockt.


​Den Helder

Im nördlichsten Punkt von der Provinz „Nord Holland“ liegt die Stadt „Den Helder“ mit fast 60.000 Einwohnern. Sowohl im Norden, Osten und Westen von
Wasser umgeben und bekannt durch die Königliche Marine und den Marine Tagen (vormals „Nationale Vlootdagen“). Die Innenstadt hat eine große Auswahl an Geschäften und ein überdecktes Einkaufszentrum. Die verschiedenen Restaurants und Cafés machen die Stadt zu einem großartigen Tagesausflug Ziel.
Neben dem Strand gibt es in Den Helder bei weniger schönem Wetter, Indoor-Entertainment, zum Beispiel „Fort Kijkduin“ mit einem Nordsee-Aquarium,
die „Rijkswerf Willemsoord“ mit dem Marine-Museum mit einem U-Boot und das Rettungs Museum 'Dorus Rijkers'. Auch können Sie das „Käthe Kruse“
Spielzeug-und Puppenmuseum, Gewächshaus-Komplex, die Orangerie mit japanischem Garten, Mega-Kino Utopolis, Theater „De Kampanie“ und das
Kinderspielparadies „Ballorig“  in Den Helder besuchen.

Es ist auch möglich um eine Bootsfahrt durch den Hafen zu machen oder einen Tag der Hochsee-Angeln zu erleben. Von Den Helder aus können Sie auch einen Tagesausflug nach der Insel Texel machen.

Leuchtturm von Huisduinen
In früheren Jahrhunderten wurden die Schiffe der VOC ohne Problem durch die tückischen Gewässer rund um Den Helder gelotst. Der Bau eines Dam
im Jahr 1780 und dem Besuch von Napoleon im Jahre 1811 an dem Gibraltar des Nordens wie der Kaiser Den Helder genannt  hat, führte zu einer Blüte
der Stadt, worin die Köningliche Marine bis heute einen prominenten Platz einnimmt.

Reservier heute ihre Zimmer bei Jolz Bed & Breakfast